Der Bulli-Steckbrief mit Maureen und Simon von Bluewonderbus

Der heutige Bulli-Steckbrief führt uns ins die Nähe von Osnabrück. Unter dem Pseudonym @bluewonderbus teilen die gelernte Mediengestalterin Maureen und der gelernte Tischler und Konstrukteur Simon ihre Abenteuer mit dem von ihnen Melmen getauften Volkswagen T3 Transporter. Ihren T3 Traum fanden die beiden Mitte Zwanzig jährigen im Herbst 2017 im Internet. Wie könnte das auch anders sein. Im Emsland kauften sie den Bus einem Hobbyschrauber ab und begannen mit der Hilfe von Freunden die Restauration und den Innenausbau. Zum Glück ist Simon handwerklich begabt, was das ganze Projekt etwas einfacher machte.

Kürzlich waren sie mit ihrem Melmen vier Wochen auf Roadtrip durch Italien und Frankreich. Im Bulli-Steckbrief erzählen die beiden uns etwas mehr über ihr Vanlife, die Liebe zum Bulli und welche Investitionen sich bisher besonders oder gar nicht gelohnt haben. Viel Spaß beim Lesen.

Bulli-Steckbrief Maureen und Simon
Bulli-Steckbrief über Maureens und Simons Melmen

Stellt Euch gerne kurz vor, wer seid Ihr und woher kommt Ihr?
Hi! Wir sind Maureen und Simon, beide Mitte zwanzig und kommen aus einer kleinen Stadt in der Nähe von Osnabrück.

Was macht Ihr beruflich?
Maureen ist gelernte Mediengestalterin und studiert momentan Design in Münster. Simon ist gelernter Tischer / Holztechniker und arbeitet als Konstrukteur.

Seit wann hattet Ihr den Wunsch, einen Volkswagen Bulli zu besitzen?
Der Traum vom eigenem T3 kam bei Simon das erste mal mit 18 Jahren auf. Als man damals als frisch gebackener Führerscheinbesitzer unterwegs war und das erste Mal so richtig darüber nachgedacht hat, was man überhaupt gerne mal für ein Auto fahren möchte, war die Sache ganz schnell klar: einen T3 oder älter. Allerdings war dafür erstmal sparen angesagt. Maureen war dank ihrer Eltern schon immer gerne Campen, beziehungsweise mit dem Wohnwagen unterwegs und konnte sich sehr gut mit dem Gedanken an einen alten Bulli anfreunden.

Was habt Ihr für einen Bulli und wann habt Ihr ihn gekauft?
Unser Bulli ist ein VW T3 Transporter, Baujahr 89. Im Herbst 2017 fanden wir nach langem Suchen endlich unseren Melmen im Internet. Einen Tag später machten wir uns auf ins Emsland, wo der Gute bei einem Hobbyschrauber stand. Der Bulli wurde übrigens ein paar Tage vorher aus Kroatien importiert.

In welchem Zustand habt Ihr ihn gekauft und wie viel musstet Ihr noch selbst dran rumschrauben?
Gekauft haben wir ihn mit neun Sitzen, das ist so ziemlich alles was man zum Innenraum sagen kann. Der Bus war von der Grundsubstanz sehr gut, klar so Klassiker wie z.B. die Radläufe waren zum Teil durchgerostet. Allerdings ging es dem Rost auch recht zeitnah an den Kragen. Ein Freund von uns hat die Karosserie komplett aufgearbeitet und neu lackiert. Danach haben wir übernommen und nach langem Planen die Inneneinrichtung inkl. Dämmung und Elektrik Stück für Stück eingebaut.

Was war die sinnvollste Investition, die Ihr für den Ausbau getätigt habt und unbedingt weiterempfehlen würdet?
Die sinnvollste Investition war definitiv unsere Alarmanlage, welche wir aber auch erst seit kurzem haben. Wir haben des Öfteren Horrorgeschichten von geklauten Bullis gehört, weswegen uns trotz Radkralle und Pedalsperre, immer ein wenig mulmig zu Mute war, wenn wir den Bulli irgendwo Abstellen mussten. Das ist jetzt Geschichte!

Gegenfrage: Welche Investition bereut Ihr, weil sie sich vielleicht als unnötig herausgestellt hat?
Zum Glück fällt uns da keine ein.

Wozu nutzt Ihr ihn? Nur für den Urlaub oder auch als Alltagsfahrzeug?
Eigentlich nutzen wir den Bulli nur für den Urlaub und Tagestrips.

Was bedeutet „Vanlife“ für Euch?
Geschmeidige 95 km/h auf der Autobahn, einseitiger Sonnenbrand und gefühlte 50 Grad im Fahrerhaus mit der schönen Aussicht auf Freiheit, Natur und Entspannung. Hinzu kommt ein bisschen Nervenkitzel, mit der Frage, ob der Bulli wohl auch diesen Trip mit macht.

Was war der bisher schönste Trip oder das schönste Erlebnis, den/das Ihr mit Eurem Bulli erleben durftet?
Diesen Sommer waren wir vier Wochen in Italien und Frankreich unterwegs. Komplett planlos haben wir es irgendwie geschafft 4.587 km zu fahren. Es war einfach nur eine super schöne, spannende und aufregende Zeit, die uns gezeigt hat, dass wir dieses „Vanlife“ eigentlich gerne mal für eine noch viel längere Zeit erleben würden.

Und zum Schluss: Was steht als nächstes an für den Bulli und Euch?
Wir würden Melmen gerne ein Pilz- Aufstelldach verpassen, mit welchem auch ein paar Umbauarbeiten im Innenraum verbunden wären. Allerdings sind wir hier noch in der groben Planung und müssen noch ein paar Dinge abklären.

Der selbstgebaute Dachgepäckträger dient auf Melmen, dem T3, auch gerne mal als Dachterrasse

Bulli-Steckbrief von Melmen dem Bluewonderbus

TypVW T3 Transporter
Baujahr1989
Erstzulassung1989
Motor1,6 TD
Laufleistungunbekannt
Ausstattungeigener Camperausbau
LackierungOriginal LH5G
Besondere Merkmale oder FunktionenSelbstgebauter Dachträger aus Holzbohlen
Euer MottoOH! guck mal ein Bulli!
Name (falls Ihr ihm einen gegeben habt)Melmen

In unserer Kategorie “Bulli-Steckbrief” stellen wir Bullis und ihre Fahrer vor. Von der Liebe, der Leidenschaft und der Verzweiflung. Du fährst selber Bulli und möchtest Teil der Bulli-Steckbrief Serie werden, weil Dir der Bulli-Steckbrief von Maureen und Simon so gut gefallen hat? Sehr gerne! Schreib uns einfach eine E-Mail über die Kontaktseite und wir melden uns bei dir!

Total
1
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Previous Article
bildstrecke-schnappschuesse-aus-sizilien-waste-a-moment-2-13

Schnappschüsse aus Sizilien

Next Article
Amazon Kindle Erfahrungen und Liebeserklärung

Warum ich das Amazon Kindle liebe

Related Posts